Deutsch

Die französische Dirigentin Nathalie Marin entwickelt ihre Karriere in Lateinamerika und Europa. Nathalie Marin ist momentan Künstlerische Leiterin des Ensemble Habana XXI (Cuba). Sie war 2017 ständiger Dirigent der Mersin Staatsoper in der Türkei. Bis Juni 2016 war sie Resident Conductor des Kosovo Philharmonic Orchestra. Von 2011 bis 2013 war sie Künstlerische Leiterin des Nationalen Symphonieorchesters von Ecuador und von 1991 bis 2010 war sie Künstlerische Leiterin des Ensemble orchestral de l'Isère.
Als Gastdirigentin führte Nathalie Marin Regie: das Philharmonische Orchester von Buenos Aires, das Akademische Orchester des Colon-Theaters, das Philharmonische Orchester von Mendoza, das Symphonieorchester von Rosario, das Symphonieorchester von Salta (Argentinien), das Philharmonische Orchester von Brüssel, das Symphonieorchester von Thüringen (Deutschland), das Philharmonische Orchester von Nizza, das Symphonieorchester von Cannes, die Vorarlberger Symphoniker (Österreich), das Chilenische Symphonieorchester, das Symphonieorchester der Universität Guanajuato (Mexiko), das Nationale Symphonieorchester von Kuba, das Symphonieorchester des Großen Theaters von Havanna, das Albanische Radio- und Fernsehorchester. Sie ist in renommierten Konzertsälen und Theatern wie dem Teatro Colon in Buenos Aires, dem Theater La Fenice in Venedig, dem Festspielhaus Bregenz (Österreich), Shanghai, der Cité de la Musique in Paris aufgetreten.
Ihre Tätigkeit als Dirigentin ist ausgewogen zwischen dem symphonischen und dem lyrischen Repertoire. Nathalie Marin hat viele Opern dirigiert, darunter Macbeth, G. Verdi bei den Internationalen Festspielen von Istanbul (Türkei), Der Freischutz im Festspielhaus Bregenz (Österreich), Tosca, Cosi fan tutte mit dem Orchestre Pasdeloup (Paris), Don Giovanni am Grand Théâtre de la Havanna, K. K.s Opéra de quatre sous. Weill in den Theatern von Livorno, Lucca und Pisa, Falstaff im Theater von Orvieto (Italien), La Bohème, Madamea Butterfly, Carmen auf Tournee in Frankreich etc. Sie widmet sich auch dem zeitgenössischen Schaffen und hat mehrere Uraufführungen geleitet, wie z.B. Buenos Aires Carpe Diem von Claudio Alsuyet, Il canto dell'amore trionfante von Paolo Coletta, das Bratschenkonzert von Amanda Harberg u.a.

Nathalie Marin war die Assistentin von Michel Tabachnik. Im Jahr 1999 erwarb sie einen Master- Abschluss in Dirigieren an der Dänischen Königlichen Akademie in Kopenhagen. 1998 war sie Assistenzdirigentin an der Königlichen Oper in Kopenhagen.
Mit dem Ensemble ENORIS hat Nathalie Marin den Karneval der Tiere von C. Saint Saëns mit François Morel und Peter und der Wolf von S. Prokofiev mit Jean Claude Dreyfus aufgenommen. Mit dem Nationalen Symphonieorchester Ecuadors: Danzas del viento mit dem Gitarristen Serge Lopez (Debussy, Ravel, Satie), Variationen zum Thema El Capariche von Juan Campoverde und Eduardo Flores, das Divertimento E. Guevara das Oboenkonzert Brenno Blauth mit José Luis Urquieta.